Aktuelles�ber unsDie Bibliothekenvirtuelle BibliothekInfoserviceLinksLoginKontaktSitemapHome
Übersicht
Bibliotheks-
verzeichnis
Bibliotheks-
gründungen
Adressenliste
Landkarte
Fachbibliotheken und Österreich Zentren
Bibliotheken der österr. Kultur-foren im Ausland

Jubiläen

 
10 Jahre Österreich-Bibliothek Pilsen

<<
>>

2005 feierte die Österreich-Bibliothek Pilsen ihr 10-jähriges Bestehen. Anlässlich der Feierlichkeiten sprach Hr. Dr. Jaroslav VYÈICHLO folgende Grußworte:

Ein paar Grußworte Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gäste, erlauben Sie mir, ein paar Grußworte an Sie zu richten und Sie an der Tagung der Österreich-Bibliotheken aus Tschechien hier in Pilsen herzlich willkommen zu heißen. Nach dem geselligen Beisammensein gestern Abend beginnt heute Ihre Arbeitstagung, und ich bin froh, daß die Gastgeberin dieser Tagung die Wissenschaftliche Bibliothek des Pilsner Kreises ist. Ich möchte bei dieser Gelegenheit an angenehme Aufgaben erinnern, die der Eröffnung der Österreich-Bibliothek vorhergingen.

Ich möchte auf das Zusammenspiel günstiger Umstände zurückblicken, unter dem sie Dank der Anstrengung der Republik Österreich entstand. Ich möchte das höchst professionelle, verantwortungsbewußte Engagement aller Beteiligten, vor allem der damaligen Kulturattaché, Frau Christine Dollinger, des Stadtrates und natürlich aller Mitarbeiter der Bibliothek, hervorheben. Damals, in Erwartung der neuen Möglichkeiten für die Entfaltung der Stadt Pilsen, schien alles leicht und einfach zu sein und keinem fiel etwas schwer. Ich schätze die bisherige Zusammenarbeit sehr hoch und es freut mich persönlich, daß unter uns heute Frau Christine Dollinger ist, die die Idee der Österreich-Bibliothek in Pilsen ins Leben rief. Es ist kaum zu glauben, daß schon neun Jahre von jenem kalten Abend des 6. November 1995 vergangen sind, wo auf dem Pilsner Hauptplatz die Kapelle der Tiroler Jägermeister spielte, und wir uns auf den heißen Kaffee in den Räumen der neuen Einrichtung freuten, die für die Pilsner Öffentlichkeit doch noch neu und ungewöhnlich war.

Die Zeit verging rasch, und wir können heute feststellen, daß die Bibliothek sehr bald ihre Stammbenützer fand und daß nach ihrem Umzug in den neu errichteten hinteren Trakt des Gebäudes auf dem Platz der Republik 12 die Pilsner auch die neue Galerie ansprechen konnte. Die Bibliothek erfreut sich einer großzügigen Unterstützung des Österreichischen Kulturforums. Dafür möchten wir unseren Dank an alle Direktoren des ehemaligen Kulturinstituts und des heutigen Kulturforums, momentan an den hier anwesenden Herrn Mag. Walter Persché, aussprechen. Unsere Bibliothekarin konnte im Rahmen der regelmäßig veranstalteten Fachseminare und ihrer Österreich-Aufenthalte die Strömungen im literarischen und künstlerischen Schaffen vor Ort verfolgen, mit anderen Bibliothekaren Erfahrungen austauschen und mit Künstlern und Pädagogen sprechen, um dann alles Neuerworbene in eine ganze Reihe von Aktivitäten in den Räumlichkeiten der Österreich-Bibliothek dem Pilsner Publikum zu vermitteln.

Rund 250 Kulturveranstaltungen – Ausstellungen, Autorenlesungen, Diskussionsabende, Konzerte und Filmvorführungen – sind viel mehr als nur befriedigende Bilanz der Aktivität der Österreich-Bibliothek in den vergangenen Jahren. Als Direktor weiß ich den Arbeitseifer meiner Angestellten zu schätzen, so möchte ich bei dieser Gelegenheit den verdienstvollen Arbeitseinsatz von Frau Eva Hanzalová hervorheben. Sie drückte der Bibliothek ihren eigenartigen Arbeitsstil ein, wurde zur Vermittlerin der Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Völkern und trägt mit einem nicht unbedeutenden Anteil zum guten Ruf nicht nur dieser Bibliothek, sondern auch des allgemeinen Bibliothekwesens hier in Pilsen und in Österreich bei. Durch die organisatorische Umgestaltung zu einer Auslandsbibliothek, wo die drei bisher selbständigen Bibliotheken unter Beibehaltung voller Souveränität der jeweiligen Auslandspartner zusammengetreten sind, haben wir einen guten Schritt für die Zukunft getan, wovon die Erfolge der vereinten Auslandsbibliothek bei ihrem Publikum zeugen.

Die Aktivitäten der vereinten Auslandsbibliothek sowie den Betrieb der Galerie im Europa-Haus koordiniert Mag. Vlasta Kapsová, der ich ebenfalls für Enthusiasmus und Tüchtigkeit, mit denen sie an die Arbeit herantritt, aus vollem Herzen danken möchte. Die Bibliothek stellt heute unteilbaren Bestandteil des Kulturlebens der Stadt dar und weist nicht nur viele Stammbenützer, sondern auch viele Gönner und Förderer auf – im Management der Wissenschaftlichen Bibliothek, im Magistrat der Stadt und in der Verwaltung des Pilsner Kreises. Wichtig sind sicherlich vor allem die regelmäßigen Leser unter den Studierenden an den Pilsner Hochschulen, die dafür sorgen, daß die Österreich-Bibliothek einen kaum ersetzbaren Platz im Pilsner Mittel- und Hochschulwesen einnehmen konnte. Dies alles ist ein gutes Vorzeichen für die Zukunft, denn die Unterstützung des Fremdsprachenerwerbs und der konfrontative Vergleich unseres Kulturlebens mit dem im Ausland bedeuten für uns, umso mehr in diesem historischen Moment, wo wir der EU beitreten, sehr viel.

Ich wünsche Ihnen eine aufschlußreiche und angenehme Arbeitstagung und heiße Sie alle noch einmal herzlich willkommen in Pilsen.

Jaroslav Vyčichlo
Direktor der Gastinistution

seso new media