Aktuelles�ber unsDie Bibliothekenvirtuelle BibliothekInfoserviceLinksLoginKontaktSitemapHome
Aktuelles
Publikationen
Medienberichte Inland
Medienberichte Ausland
Newsletter

Veranstaltungskalender

 
"Come together"

Land:  Bosnien-Herzegowina
Veranstalter:  Honorarkonsul BIH`s in Graz, Dr. Jörg Hofreiter; Österreichische Bibliothek Banja Luka; Institut für Slawistik, Graz; Leiterin der Germanistikabteilung und Prodekan der Philologischen Fakultät der Universität zu Banja Lu
Art der Veranstaltung:  Exkursion
Datum:  31. Mrz 2011
Ort:  Banja Luka

Résümé:
31.3.2011 Erstes Meeting beim Rektor der UNI zu Banja Luka, Dr. Stanko Stanić, fing wegen Verspätung erst gegen 11.40 Uhr an. Dauer: Bis knapp 12.30 Uhr. Begrüssung durch den Gruppenleiter, Herrn Dr. Jörg Hofreiter, und von Frau Pendl (siehe Anlage). Kurzer Informationsaustausch über die Unviersität zu Banja Luka, aber auch über das Institut für Slawistik der Karl-Franzens Universität zu Graz. Das Institut wurde von Prof. Ivana Kovačević (Lektorin für B/K/S, Institut für Slawistik) vorgestellt. Dabei war auch Frau Mag. Sabine Pendl, Leiterin des Büros für Internationale Beziehungen die u.a. die Einführung der "Montagsakademie" in der Österreichischen Bibliothek in Banja Luka angesprochen hat. Mittel für ein Jahr (1000 Euro) wurden sichergestellt, so dass in der Zukunft Vorlesungen wie in der "Montagsakademie" in Graz zu erwarten sind. Rektor Stanić begüsste diese Initiative und zeigte Kooperationsbereitschaft. Dies wird die erste "Montagsakademie" auf dem Balkan sein, so Fazitbeschluss, da so eine in keiner anderen ÖB auf dem Balkan existiere. Zu überprüfen wird, ob das dafür erforderliche Equipment verfügbar ist. Frau Pendl unterrichtete Stanić ebenfalls über die Benennung eines/-er neuen Rektor/-in an der Universität zu Graz, die gegen Ende Oktober d.J. ihr Amt antreten wird und lud dabei Rektor Stanić zu einem Besuch der Universität in Graz ein (was mehrmals auch Herr Dr. Hofreiter tat). Rektor Stanić bekräftigte, UNI zu Graz zu besuchen, mit einem Vorschlag, vielleicht schon früher, bzw. im Sommer. Rektor Stanić begrüsste die gesamte Gruppe, insbesonders Herr Hofreiter, hob weiter hervor, dass nicht nur ein Austausch auf der höheren Ebene erforderlich ist - da er auf der höheren Ebene ohnehin läuft - sondern dass insbesonders es unter Jugenlichen laufen muss. Jugendliche müssen zusammenarbeiten weil sie ein Motor der Zukunft seien. Er hob dadurch hervor, dass eine Kooperation zwischen Jugendlichen ein nachhaltiges Projekt ist.Rektor Stanić zeigte nicht nur Offenheit sondern auch grosse Kooperationsbereitschaft. Ein Student aus Graz, der neben B-H-S auch Mathematik studiert, zeigte sein interesse, eines Tages - wenn dafür Voraussetzung geschaffen werden - in der Zukunft hier zu studieren. Anwesend war auch die Leiterin der Germanistikabteilung und Wissenschaftliche Mitarbeiterin der ÖB in Banja Luka, Frau Dr. Sanja Radanović, die beim nächsten Punkt, bzw. beim "Come together" nur am Anfang kurz dabei war um alle Anwesenden vom Dekan der Philologischen Fakultät, Herrn Dr. Mladenko Sadžak herzlich zu begrüssen, der so eine und künftige Kooperation unterstützt, aber nicht anwesend sein konnte, weil er sich schon vor ein Paar Tagen auf einer wissenschaftlichen Reise in Bulgarien befindet. Sie konnte auf dem "Come together" nur knapp am Anfang anwesend sein, weil sie Mitgliederin des Senates der Universität ist, welches zu diesem Zeitpunkt ein Meeting organisiert hat. 12:40 Uhr, "Come together" in der Österreichischen Bibliothek Anwesend: mehr als 40 Personen dabei. Darunter hiesige GermanistikstudentInnen und StudentInnenen der Abteilung für "Serbische Sprache und Literatur". Anwesend war auch der Präsident der Gesellschaft der Freunde Österreichs (DABIH), Herr Zlatko Bender und mit ca. 3 weiteren Gesellschaftsmitliedern. Er bracht Photos mit, auf denen der serbische Philologen Vuk Karadžić gemeinsam mit seiner österreichischen Frau, Ana Kraus (sie lebte in Wien), abgebildet ist, da er die Idee hat, hier in der ÖB (was zu begrüssen ist) im April eine Ausstellung mit Photos dieser beiden Personen zu eröffnen - bzw. konkreter über die Korrespondenz zwischen diesen beiden Personen - also Schriftstücke. Diese sollen eingerahmt ausgestellt werden. Die Idee ist, dabei (während der Eröffnung) den Bürgermeister von Banja Luka, Dragoljub Davidovic und den Ö-Botschafter einzuladen. Weiter Dabei war auch die Leiterin der Abteilung für "Serbische Sprache und Literatur", die nicht nur ein Grusswort, durch das hervorgehoben wurde, dass es zu diesem Zusammentreffen dank der Initiative von Dr. Hofreiter kam, sondern auch einen kleinen Vortrag über die Serbische Sprache ausgelegt hat (Eckpunkt: "Daher vertritt die Serbistik die zweifellose Stellungnahme, dass die serbische Sprache den gleichen stokawischen Dialekt wie auch den von der Zeit von Dobrovski, Šafarik und Karadžić umfasst; dass die kroatische Sprache damals und heute das tschakawische Dialekt umfasst und dass die kajkawische Sprache ein Dialekt der slowenischen Sprache war und ist."). Aber, es war eine offene Rede, durch die eine Kooperationsbereitschaft gezeigt wurde, welches insbes. mit dem letzten Satz ersichtlich ist: "Indem ich mich schon in Voraus auf einen evtl. Gegenbesuch freue, begrüße ich Sie vom Herzen". Herr Hofreiter war an der Rede interessiert und bekam ein überstztes Exemplar, sagte ihr ggü. u.a., dass dies mehr als nur ein Grußwort gewesein sei, nämlich auch ein Vortrag: "Darüber werden die angekommenen Studenten sicherlich noch nachdenken...", sagte ggü. Vlaisavljević Hofreiter. Die Lektorin für B-K-S am Institut für Slawistik, Ivana Kovačević übergab der Leiterin der Serbischabteilung eine Broschüre über das Institut für Slawistik, wo nicht nur alle Informationen über das gesamte Studienprogramm zu finden sind, sondern auch eine Liste aller an diesem Institut tätigen Lehrkräfte. Weiter: Und wie es schon so unter Studenten ist, erst zögerlich, aber doch nicht zimperlich traten sich die StudentInnen näher und fingen an, sich mehr und mehr auszutauschen, und letztendlich auch länger zusammen sein wollten. Alles dauerte bis 14:00 Uhr, weil Herr Dr. Hofreiter wegen der Zeitspanne "drücken" müsste, auf geht`s, weiter erst nach Cazin, und dann nach Bihać, morgen zurück nach Graz. Noch zur Anlage: - Liste der Teilnehmer, die wegen der Verspätung der Gäste, hiesigerseits hier und da namentlich ausweicht. - Grußwort/Rede von der Leiterin der Serbistikabteilung.


11.15 Uhr: Österreich Bibliothek – Leiter Michael Resanović "Come together" mit Professoren und Studierenden der Slawistik und Germanistik der Universität Banja Luka, Begrüßung durch Dr. Mirjana Vlaisavljević, Lehrstuhlleiterin der Slawistik und Dr. Sanja Radanović, Lehrstuhlleiterin der Germanistik in Vertretung des Dekans der Filologischen Fakultät Prof. Dr. Mladenko Sadžak

 
Email: resanovic.m@gmail.com
Website: www.unibl.rs.sr

zurck zur bersicht

seso new media