Aktuelles�ber unsDie Bibliothekenvirtuelle BibliothekInfoserviceLinksLoginKontaktSitemapHome
Aktuelles
Publikationen
Medienberichte Inland
Medienberichte Ausland
Newsletter

Veranstaltungskalender

 
Literarischer Abend mit Michael Köhlmeier

Land:  Bosnien und Herzegowina
Veranstalter:  Österreichische Botschaft Sarajewo; TRADUKI; Österreich-Bibliothek Banja Luka
Art der Veranstaltung:  Buchpräsentation
Datum:  24. November 2011
Ort:  Österreich-Bibliothek Banja Luka

Résümé:
Beginn: genau 18.30 Uhr. Dauer: ca. 1h15 Stunden. Besucherzahl: ca. 60. Darunter/dabei: Zuerst wie o.a.: Natürlich: Michael Köhlmeier 1. Moderatorin von der National- und Universitätsbibliothek Banja Luka, Tanja Stupar-Trifunović; 2. Schauspieler/Student an der Kunstakademie der Universität zu Banja Luka, Stevan Šerbedžija; 3. Dolmetscher: Samir Hadžić Daneben natürlich aus Sarajewo - wichtigste Organisator: 4. Österreichische Botschaft, Vertreten durch die Botschaftssekretärin, Frau Mag. a Brigitte Pfriemer. Unter den Gästen - DAAD-Lektor, Mag. Frank Riedel; - Leiterin der Germanistikabteilung an der "Philologischen Fakultät" in Banja Luka (zugleich Prodekan der "Philologischen Fakultät" und wissenschaftliche Betreuerin der Österreich-Bibliothek in Banja Luka) , Dr. Sanja Radanović. - Deutschlektor an der Germanistikabteilung der "Philologischen Fakultät der Universität zu Banja Luka, Heiko Nauth; - Projektleiter für das größte Twinning Projekt der EU in BiH (in der Indirekten Steuerverwaltung BIH`s, mit Sitz in Banja Luka), Doz. Dr. Wolfgang Berger; - Eine Vertreterin der Stadt Banja Luka, Abteilung für gesellschaftliche Angelegenheiten - gekommen auf Anregung des Präsidenten der Gesellschaft der Freunde Österreichs (DABIH); - Dipl. Deutschlehrerin an der medizinischen Mittelschule aus Banja Luka, Danijela Majstorović, zusammen mit 10 deutschsprachigen Schülern. Verlauf: Die Leseveranstaltung eröffnete die Moderatorin u.a. auch im Namen der Österreich-Bibliothek und gab das Einleitungswort der Botschaftssekretärin, Frau Mag. Brigitte Pfriemer, weiter. Frau Pfriemer eröffnete die Veranstaltung, indem sie sich an alle, die der Organisation mitgewirkt haben - so auch an die ÖB in Banja Luka - ganz offen und ehrlich bedankte. Danach führte sie geschickt und mit leichten Worten Herr Köhlmeier ein, indem sie kurz auf sein Lebenslauf einging. Danach begann die Lesung, wie es so auch üblich ist - mit lustigen Anfangswörtern - und mit der Vorlesung eines Buchabschnittes, erst von Köhlmeier selbst, danach vom Schauspieler Stevan Šerbedžija auf der lokalen Sprache. Danach stellte die Moderatorin zur Auflockerung die ersten Fragen, u.a. auch über die Rezeption von BIH-Schriftstellern in Österreich, worauf Köhlmeier u.a. einen bekannten und von ihm sehr geschätzten BIH-Schriftsteller erwähnte, dessen "Buchabschnitte" er bei einer Lesung in Österreich genauso wie es auch der "heutige Schauspieler" tut, umgekehrt, nämlich auf Deutsch vorgelesen hat. Es folgten auch einige Fragen aus dem Publikum, wie z.B.: -"Wie lange brauchten Sie, dieses Buch niederzuschreiben?" -Im Sinne, ob es Herr Köhlmeier, nachdem er sein Buch geschrieben hat, leichter ging (wegen des Anlasses, warum er das Buch geschrieben hat), so auch andere Fragen. Es wirkte, als ob Köhlmeier mit dem Buch immer noch stark emotionell verbunden ist. Auf eine Frage (Bemerkung: hier ungefähr dargelegt!), ob er seine Erinnerungen über die Ereignisse um seiner Tochter nach dem Schreiben dieses Buches "losgeworden" sei, erwiderte der Schriftsteller ungefähr, er habe nie beabsichtigt das Glück (oder das glückliche im Leben - das Lachen) von den Gefühlen zu trennen, die ihn mit seiner Tochter verbanden bzw. die Erinnerungen dadurch nicht verlieren zu beabsichtigen. Also, im Gegenteil. Danach erfolgte die zweite, aber auch letzte "zwei-sprachige" Vorlesung. Die Moderatorin beendete die Veranstaltung u.a. mit den Worten: "...mit der Hoffnung, dass Sie (also, die Gäste) die von der ÖB organisierten Veranstaltungen weiter verfolgen werden"..." Resume: Erfolgreicher Abend. Dies wurde auch auf einem nachträglichen Gespräch bestätigt. Hintergrund: Ein literarischer Abend mit Köhlmeier fand ebenfalls in den Österreich-Bibliotheken in Sarajewo und in Tuzla statt. Banja Luka sei die letzte Station von Köhlmeier, so am "Vorwort", Mag. Pfriemer. In Sarajewo war der Saal größer, aber egal, dort seien knapp 200 Besucher dabei gewesen - in Tuzla fasst die Hälfte davon. Zu erwähnen ist noch kurz die Moderatorin, die ebenfalls eine Schriftstellerin (überwiegend lyrische Werke) ist und künftig (nächste Ausgabe) zur Hauptredakteurin der Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kultur "Putevi" ernannt wird, welche von der Volks- und Universitätsbibliothek der RS veröffentlicht wird. Es handelt sich hier (in Bosnien) um eine von den ältesten Zeitschriften dieser Art. Zusammen mit Frau Stupar-Trifunović und meinerseits wird sich ein schriftliches (per Mail) Interview mit Herrn Köhlmeier und die Übersetzung eines von ihm auszuwählendem Werkes ergeben. Es soll in "Putevi" enden...

BANJALUKAF.jpg, 24112011Köhlmeier M.rar
Literarischer Abend mit MICHAEL KÖHLMEIER Sein Werk: "Idylle mit ertrinkendem Hund". Wurde übersetzt. Beginn der Veranstaltung: 18.30 Uhr. Moderatorin: Tanja Stupar-Trifunović Schauspieler: Stevan Šerbedžija Dolmetscher: Samir Hadžić Idylle mit ertrinkendem Hund Zwei Männer, der Schriftsteller und sein Lektor, spazieren am Ufer entlang, ins Gespräch vertieft. Es ist tiefer Winter, die Seitenarme des Flusses sind zugefroren, doch der Föhn spielt Frühling, es taut. Von weitem sehen die beiden einen großen schwarzen Hund über das Eis auf sie zulaufen. Plötzlich bricht er ins Eis ein. Sie möchten ihm helfen, aber wissen nicht wie. Der Hund kämpft um sein Leben.Einer der Männer holt Hilfe. Der andere, er ist Schriftsteller, bleibt alleine mit dem Hund. Er bricht einen großen Ast von einer Weide und kriecht auf diesem zu dem Hund. Er fasst ihn an den Vorderläufen. Der Hund verbeißt sich in seinem Ärmel. Er wird den Hund nicht retten können. Doch der Tod hat vor einigen Jahren eine so tiefe Wunde in sein Herz geschlagen, dass er ihm unter keinen Umständen dieses Leben überlassen will. wp-- "Ich befand mich in einer Situation, in der alles wesentlich war, weil ich alles um mich herum wahrnahm, als wäre es zum letzten Mal." Michael Köhlmeier Michael Köhlmeier ist neben seiner aktiven literarischen Arbeit auch als Journalist, TV-Moderator und Musiker tätig. Er wurde in den 70-er Jahren durch seine Hörspiele beim Österreichischen Rundfunk und seine kürzeren Prosatexte bekannt. Seine freien Nacherzählungen antiker Sagenstoffe und biblischer Geschichten, die auch in CD-Editionen und als Bücher erschienen sind, waren sehr erfolgreich und brachten ihm bedeutende Auszeichnungen ein. Seine Werke wurden in viele Sprachen übersetzt. Seit 2007 moderiert er Diskussionssendungen im Österreichischen Rundfunk.Im Jahr 2003 verunglückt seine Tochter im Alter von 21 Jahren tödlich. Im Roman „Idylle mit ertrinkendem Hund" wird deren Tod von Michael Köhlmeier aufgearbeitet.

 
Email: michael.resanovic@unibl.rs

zurck zur bersicht

seso new media