Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

Zielsetzung

Die Österreich-Bibliotheken im Ausland stellen durch die Partnerschaft mit lokalen Universitäten und Forschungseinrichtungen zugleich ein Wissenschaftsnetzwerk dar. Für wissenschaftliche Mitarbeiter an den Österreich-Bibliotheken im Ausland, die sich zu gemeinsamen Forschungsprojekten thematisch jeweils zusammenschließen, wurde mit der Reihe »Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland« im wissenschaftlichen LIT-Verlag eine Publikationsplattform geschaffen.

Um die wissenschaftliche Qualität und die konsequente Weiterverfolgung der Veröffentlichungen aus den Österreich-Bibliotheken im Ausland zu sichern und die Einbettung der Forschungsprojekte in die Schwerpunktsetzungen der österreichischen Forschungslandschaft zu gewährleisten, bilden österreichische Wissenschaftler und Forscher aus unterschiedlichen Disziplinen ein Herausgebergremium im Sinne des international standardisierten Peer-Review-Verfahrens für die Reihe »Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland«.


Das Herausgebergremium

Interkulturelle Medienwissenschaften
Univ.-Prof. Mag. DDr. Matthias KARMASIN, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Österreichische Akademie der Wissenschaften
DDr. Gabriele MELISCHEK, M.A., Österreichische Akademie der Wissenschaften

Deutsche Philologie/Germanistik
Univ.-Prof. Dr. Norbert BACHLEITNER, Universität Wien
Univ.-Prof. Dr. Konstanze FLIEDL, Universität Wien, Österreichische Akademie der Wissenschaften
Univ.-Prof. Dr. Peter WIESINGER, Universität Wien, Österreichische Akademie der Wissenschaften

Geschichte
Univ.-Prof. Dr. Ernst BRUCKMÜLLER, Universität Wien, Österreichische Akademie der Wissenschaften
Univ.-Prof. Dr. Harald HEPPNER, Universität Graz

Kulturwissenschaft
Univ.-Prof. Dr. Moritz CSAKY, Österreichische Akademie der Wissenschaften
Univ.-Prof. Dr. Hubert Christian EHALT, Universität Wien, Österreichische Akademie der Wissenschaften

Philosophie
Univ.-Doz. DDr. Madalina DIACONU, Universität Wien
Univ.-Prof. Dr. Peter KAMPITS, Universität Wien
© 2016 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres